Wichtige Covid-19 Informationen

Die Elektrifizierung kommt in grossen Schritten auf uns zu.

Die Zeiten, in denen Ihnen nur Benzin- und Dieselmotoren zur Auswahl standen, gehören der Vergangenheit an. Heute können Sie dank Elektrifizierung aus Zahlreichen Varianten wählen.
Jedoch erhöht sich dadurch auch die Komplexität der neuen Begriffe.
Die Elektrifizierung bringt folgende neue Begriffe:
Mild Hybrid | Hybrid | Plug-In Hybrid und Elektrofahrzeug 

Bei dieser Vielzahl an Antriebsarten und deren Vor- sowie Nachteilen ist es umso wichtiger den Überblick zu haben und so die optimale Antriebsart für sich zu wählen.
Hinzukommen technische Bezeichnungen und Ausdrücke die es zudem erschweren den Überblick zu behalten. 

Ford bietet vier Elektrifizierte Antriebsarten an welche wir Ihnen unten in einem ersten Schritt einfach und verständlich erklären möchten.

Die 4 Antriebsarten – Kurz Umschrieben

  • Mild-Hybrid / mHEV
  • Der Mild-Hybrid oder mHEV genannte Antrieb stellt den Einstieg in die Elektrifizierung dar.
    Diese Variante stellt noch keine rein elektrische Fahrweise dar und somit spricht man auch nicht von einer elektrischen Reichweite.
    Das Fahrzeug fährt zu 100% mit einem Verbrennungsmotor.
    Die Batterie des mHEV dient dazu am Motor angebrachte Aggregate wie Anlasser, Klimaanlage etc. rein elektrisch Anzutreiben.
    Resultat: geringerer Schadstoffausstoss und CO2 Ausstoss, Höhere Leistung beim Anfahren.


  • Hybrid oder HEV
  • Der Hybrid oder HEV genannte Antrieb steht auf Platz 2 der Elektrifizierung.
    Erster Unterschied zum HEV, sie sind nur mit einem stufenlosen Automatikgetriebe erhältlich was einen Leistungsverlust freien Schaltvorgang ermöglicht.
    Sie können eingeschränkt kleinere Strecken elektrisch zurücklegen. Das Fahrzeug fährt zu 60-70% mit Verbrennungsmotor.
    Die Batterie des HEV kann nur über den Bremsvorgang aufgeladen werden. Wird der HEV apprubt beschleunigt oder ist der Ladezustand zu gering übernimmt nahtlos der Verbrennungsmotor.


  • Plug-In Hybrid / pHEV
  • Der Plug-In Hybrid oder pHEV genannte Antrieb steht auf Platz 3 der Elektrifizierung.
    Erster Unterschied beim pHEV gegenüber dem HEV, er kann an der Steckdose aufgeladen werden. Aber auch über den Bremsvorgang wie der HEV. Zusätzlich aber auch über einen zusätzlichen Fahrmodus (EV-Modus) der nur beim pHEV zu haben ist.
    Bei voll Ladekapazität können zwischen 53-60 km rein elektrisch gefahren werden.
    Er eignet sich somit perfekt für Kurzstrecken welche er rein elektrisch meistert und Autobahnkilometer welche er mit dem Verbrennungsmotor bestreitet und gleichzeitig die Batterie lädt.


  • Elektrofahrzeuge
  • Das Elektrofahrzeug steht auf Platz 4 der Elektrifizierung.

    Sie bieten das höchste Mass an Elektrifizierung und ermöglichen es unter optimalen Bedingungen bis zu 600km Reichweiter zu erreichen.

    Sie können jedoch nur über eine externe elektrische Stromquelle aufgeladen werden.

    Vorteile des E-Autos, komplett emissionsfreies fahren.


Und nun die vertieften Details:


  •  
    Mild Hybrid | mHEV

    Mild Hybrid | mHEV

    Beim mHEV werden die Zusatzaggregate wie Wasserpumpe, Klimaanlage, Oelpumpe, etc. über das elektrische 48 Volt Stromnetz betrieben. Somit verliert der Motor beim Betrieb dieser Aggregate keine Leistung und stösst keine Zusätzlichen Emissionen aus. Modelle als mHEV werden stehts von einem herkömmlichen Verbrennungsmotor angetrieben. Der Elektromotor treibt das Fahrzeug jedoch nicht an er unterstützt nur. Die Batterie des mHEV wird und kann nur über das sogenannte «regenerative Bremsen» aufgeladen werden. Beim Bremsen dreht der Motor weiter, obwohl das Auto versucht langsamer zu werden. Dieses Bremsverhalten wandelt kinetische Energie in Bremsenergie um den so erzeugten Strom in die Batterie zu leiten der sonst verloren ginge.

    Aktuell wir der mHEV nur mit Schaltgetriebe angeboten in den Modellen
    Fiesta , Puma, Focus,
    Transit, Transit Custom,
    Transit Tourneo Custom

  •  
    HEV

    HEV:

    Stufenloses Automatikgetriebe, Bei niedrigem Leistungsbedarf, etwas bei geringen Geschwindigkeiten, stockendem Verkehr oder sobald das Fahrzeug eine relative geringe Fahrgeschwindigkeit erreicht hat, können die HEV’s über kurze Distanzen rein elektrisch fahren. In dieser Situation wird der Verbrennungsmotor nicht verwendet, so dass das Fahrzeug keine Emissionen erzeugt. Die zusätzliche Energie des Elektromotors steigert die Effizienz des Verbrennungsmotors. Dies geschieht, indem zusätzliches Drehmoment bereitgestellt wird, wodurch die Leistung des Fahrzeuges beim Anfahren und seine Beschleunigungseigenschaften bei geringen Geschwindigkeiten verbessert werden.

    Wenn der Leistungsbedarf höher ist als das, was der Elektromotor leisten kann, oder wenn der Ladestand der Batterie niedrig ist, übernimmt der Verbrennungsmotor nahtlos.

    Vorteile HEV gegenüber konventionellen Fahrzeugen:

    + Geringerer Kraftstoffverbrauch und geringere Co2 -Emissionen
    + Höherer Leistung beim Anfahren
    + Verbessertes Gesamtdrehmoment des Antriebs
    + Besserer Drehmomentverlauf bei geringen Geschwindigkeiten
    + Unter Umständen niedrigere Steuern


    Aktuell wir der HEV mit Stufenloser Automaktik angeboten in den Modellen
    Mondeo Limousine und Kombi



©Der Inhalt dieser Seite ist geistliches Eigentum der Garage Voney AG.

Neuigkeiten


Geschäftsbedingungen Datenschutzrichtlinien Offene Stellen